Solid Edge Makros und Add-Ins

Erweitern Sie den Funktionsumfang von Solid Edge

Programmierung

Sie setzen Solid Edge als CAD-System ein und sind auf der Suche nach Tools um Ihr System effizienter zu nutzen und Sie bei Routineaufgaben zu entlasten? Mit Visual Basic erstelle ich genau auf Ihren Bedarf zugeschnittene Makros und Add-Ins. Sollten Sie Interesse an einer Erweiterung für Solid Edge haben, unterbreiten wir Ihnen gerne ein Angebot.

Nutzen Sie jetzt den vollen Funktionsumfang Ihres CAD-Systems!

Solid Edge Assembly Properties

Dieses Makro durchläuft rekursiv alle Vorkommnisse eines geöffneten Solid Edge Assembly's und füllt die Eigenschaften der gefundenen Vorkommnisse aus den Informationen die aus dem Dateienamen und dem Speicherort der Datei gewonnen werden können z.B. den Titel, die Kategorie oder die Dokumentnummer.

Über die Einstellungen des Makro kann man steuern, in welchen Eigenschaften ggf. vorhandene Werte überschrieben werden oder erhalten bleiben.

Version Checker

Prüft anhand des Dateinames, ob es von einer Datei mehrere Revisionen in einem Verzeichnis gibt. Werden mehrere Versionen gefunden, kann man mittels eines Mausklicks alle älteren Dateien in ein Unterverzeichnis verschieben, das bei Bedarf zuvor automatisch erstellt wird.

Beim kopieren von Solid Edge Dateien kommt es ab und zu vor, das der Konstrukteur vergisst, die Stücklisten-Informationen für das neue Bauteil anzupassen. Im günstigsten Fall kommt dann z.B. ein Aluminium-Profil 1000 mm zu lang. Es geht aber auch anders...

Das AddIn fügt bei den gewünschten Eigenschaften ein Markierung (z. B. '#') ein, damit man beim Erstellen der Stückliste merkt: Hoppla, da hat sich vielleicht etwas geändert. Das Add-In wird automatisch aktiv, wenn man mit den Befehlen "Speichern unter" bzw. "Durch Kopie ersetzen" arbeitet, dadurch kann es nicht vergessen werden!

Draft Properties füllt Zeichnungskopf aus

Das Makro dient zum Ausfüllen der Zeichnungsrahmen von Solid Edge Draft Dateien. Für die aktuell geöffnete Zeichnung wird über den Dateinamen die Zeichnungs- und die Revisionsnummer ermittelt und entsprechend formatiert. Die Zeichnungs- und Revisionsnummer wird dann sowohl in die Dateieigenschaften der Zeichnung, als auch in die Eigenschften der gezeichneten Bauteile geschrieben.

Für das erste gezeichnete Bauteil wird ausserdem die Masse ermittelt. Die Dateieinheiten werden für die Draft-Datei dann an die Masse des Bauteils angepasst. Damit wird sichergestellt, das bei einem leichten Teil die Einheit z.B. automatisch auf g für Gramm umgestellt wird und bei schweren Teilen auf kg. Die Anzahl der angezeigten Nachkommastellen für die Masse wird ebenfalls an das Bauteilgewicht angepasst.

Bearbeiter, Prüfer und der Status der Zeichnung können ebenfalls über das Dialogfeld festgelegt werden.